Handbuch Aerofly FS2 (Mobile)

header02

 

1. Benutzeroberfläche

 

Die wichtigsten Funktionen stehen beim Fliegen am Bildschirmrand zur Verfügung. Das hier gezeigte „virtuelle Cockpit“ am oberen Bildrand kann im Menü „Einstellungen“ unter „Fluginformationen“ aktiviert oder auch ausgeblendet werden. Zieht man den Schieber für die Motorleistung unter 0% nach unten, dann werden die Bremsen und evtl. vorhandene Speedbrakes aktiviert

 

 

1.1. Autopilot

Der Autopilot kann den Kurs, die Fluggeschwindigkeit und die Flughöhe bzw. das vertikale Steigen stabilisieren. Der Autopilot kann nicht aktiviert werden, wenn gewisse Limits überschritten sind. Dazu gehören ein Querneigungswinkel größer als 60 Grad, ein Steigwinkel größer als 45 Grad, eine Fluggeschwindigkeit von weniger als dem 1,2-fachen des Stallspeeds oder wenn das Flugzeug noch am Boden ist.


af2_manual_de_813

 

AIRSPEED (SPD)
Der Airspeed-Modus kontrolliert über die Motorleistung die Fluggeschwindigkeit. Beim ersten Einschalten übernimmt der Autopilot den aktuellen Wert als Sollwert. Eine Veränderung kann durch die Buttons +/- vorgenommen werden. Bei wiederholtem Aktivieren übernimmt der Autopilot den zuletzt eingestellen Wert. Ein manueller Eingriff in die Motorleistung deaktiviert den SPD-Modus.

HEADING HOLD (HDG)
Durch Aktivieren des Heading-Hold-Modus wird ein Zielkurs angeflogen und gehalten. Beim ersten Einschalten übernimmt der Autopilot den aktuellen Wert als Sollwert. Eine Veränderung kann durch die Buttons +/- vorgenommen werden. Bei wiederholtem Aktivieren übernimmt der Autopilot den zuletzt eingestellen Wert. Bei größeren Kurskorrekturen leitet der Autopilot automatisch eine Kurskorrektur mit Standardvorgaben ein. Der Zielkurs des Autopiloten wird zudem in Magenta-farbenen Ziffern neben dem Kompass im Fluginfofenster dargestellt. Es ist auch möglich, zunächst den Zielkurs über +/- vorzugeben und erst danach den Heading-Hold-Modus durch einen Tipp auf „HDG“ zu aktivieren.

ALTITUDE HOLD (ALT)
In diesem Modus hält der Autopilot eine voreingestellte Höhe ein. Werte-Veränderungen durch +/- leiten ein Steigen bzw. Sinken ein. Wird die Zielhöhe erreicht, leitet der Autopilot automatisch den Übergang in den Horizontalflug ein. Es ist zu beachten, dass die Motorleitung entweder manuell an den Steig- bzw. Sinkflug anzupassen ist oder besser zusätzlich der Speed-Modus zu aktivieren ist, um so die Motorleistung ebenfalls vom Autopiloten kontrollieren zu lassen. In Kombination von SPD- HDG- und ALT-Modus kann man ein Flugzeug sogar komplett über den Autopiloten kontrollieren.

Vertical speed (V/S)
Der V/S-Modus kontrolliert den Wert der vertikalen Steig- bzw. Sinkgeschwindigkeit in ft/min. Bei Aktivieren wird der ALT-Modus automatisch abgeschaltet. Ein per V/S eingestellter Steigflug kennt außer der max. erreichbaren Flughöhe des Flugzeugstyp kein automatisches Ende. Die Motorleistung ist den Vorgaben entsprechend anzupassen bzw. durch den SPD-Modus zu kontrollieren.

1.2. Kameraperspektiven

Zum Aufklappen der Kameraperspektiven auf das Symbol am rechten Bildrand tippen. Die dann offene Symbolübersicht stellt die für dieses Flugzeug zur Verfügung stehenden Kameraperspektiven dar. Zur Verfügung stehen Towersicht, Vorbeiflug, Außenansicht, Feste Verfolgeransicht, Verfolgeransicht, Verfolgeransicht ohne Flugzeug, Head-Up-Display und in der untersten Zeile diverse typabhängige Außen- und Cockpitsichten.

 

af2_manual_de_814

2. Modellauswahl und InApp-Käufe

2.1. Typauswahl

Nach einem Fingertipp auf die Schaltfläche „Flugzeug“ im Hauptmenü öffnet sich das Auswahl-Karussell. Seitliches Wischen lässt die Flugzeuge durchrotieren. Der Button zur Wiederherstellung der InApp-Käufe wird nur in besonderen Fällen benötigt. Nach einem Update des aerofly oder nach einer erneuten Installation kann man über diesen Button die zuvor getätigten InApps wieder abrufen.

af2_manual_de_801

 

2.2. InApp-Käufe

Weitere Flugzeuge (InApps) können direkt aus dem Auswahl-Karussell gekauft werden. Noch nicht gekaufte Flugzeuge erscheinen etwas dunkler und zusammen mit einem grünen Preis-Button.

af2_manual_de_802

 

2.3. Bezahlvorgang

Für den Kauf eines InApps-Flugzeugs müssen Sie noch ein ausreichendes Prepaid-Guthaben auf Ihrem iTunes-Konto haben oder dieses mit einem Bankkonto oder Ihrer Kreditkarte verknüpfen. Mit der Eingabe des Passworts melden Sie sich zunächst am iTunes-Konto an. Danach bestätigen Sie den Kauf. Sofort danach steht Ihnen das Flugzeug in der Auswahl zur Verfügung.

Nutzen Sie diesen Link, um Ihr iTunes-Guthaben bei Apple zu managen: https://www.apple.com/de/support/itunes/cards-codes/

 

af2_manual_de_803

 

3. Landschaften (ab Version 2.3.1)

3.1 InApp-Käufe

Um weitere Flugplätze zu erwerben, auf der Startseite den Button „Regionen“ wählen und die zur Verfügung stehende Landschaft als InApp über das iTunes-Konto kaufen. Nach Login in das iTunesKonto erfolgt eine Bestätigung des Kaufs und die Installation der Landschaft. Bitte beachten Sie, dass zur Installation ausreichend Speicherplatz zur Verfügung steht. Es wird empfohlen, den Speicherplatz für die Landschaft und zusätzlich 4 bis 5 GB freien Speicher für eine flüssige Darstellung der Flugsimulation bereitzustellen.

af2_manual_de_018

 

3.2 Kartenauswahl und Wiederherstellung

Die als InApp gekauften Erweitungen sind nicht extra auszuwählen, sondern werden direkt in der Karte dargestellt. Nach einem Update oder einer Neuinstallation kann es erforderlich werden, das Kartenmaterial wieder herzustellen. Dazu steht der Button „Einkäufe wiederherstellen“ zur Verfügung.

af2_manual_en_019

4. Flugplatzauswahl (ab Version 2.3.1)

Nach Aufruf der Karte über das Hauptmenü und „Startplatz“ kann der Kartenauschnitt verschoben und gezoomt werden. Ein Finger-Tipp auf eine beliebige Stelle in der Landschaft platziert das Flugzeug in einer Flughöhe, die über die Auswahl rechts am Bildschirm gewählt werden kann. Ein Tipp direkt auf ein Flugplatzsymbol öffnet die Flugplatzkarte mit der Auswahl verschiedener Startpositionen.

 

af2_manual_de_1010

af2_manual_de_810

 

5. Fluginformationen

5.1. Virtuelles Cockpit

af2_manual_de_815

(1) Wind
Zeigt die aktuelle Windgeschwindigkeit und Windrichtung in Bezug auf die Ausrichtung des Flugzeugs.

(2) Aktuelle Klappenstellung

(3) Aktuelle Antriebsleistung in Prozent

(4) Kuranzeige

Zeigt den Kurs in Grad an. Der Magenta-farbene Trendindikator zeigt an, welcher Kurs in 6 Sekunden anliegt, wenn Sie Drehrate konstant bleibt.  Für eine Standardkurve gilt eine Drehrate von 180 Grad pro Minute

(5) Geschwindigkeitsanzeige
Zeigt den  IAS (indicated airspeed) in Knoten an. Der Magenta-farbene Trendindikator zeigt an, welche Geschwindigkeit in 6 Sekunden anliegen wird.
Die farbigen Markierungen grenzen die verschiedenen Geschwindigkeitsbereiche ab.
– Grün: Erlaubter Geschwindigkeitsbereich
– Weiß: Zulässiger Geschwindigkeitsbereich mit ausgefahrenen Klappen
– Gelb: Zulässiger Geschwindigkeitsbereich in ruhiger Luft ohne abrupte Steuerbewegungen.
– Rot:  Abreißgeschwindigkeit bzw. nicht zu überschreitende Maximalgeschwindigkeit.

Der GroundSpeed-Indicator wird unten angezeigt.

(6) Künstlicher Horizont
Zeigt die Längs und Querneigung des Flugzeugs.

(7) Flughöhe
Zeigt die aktuelle Höhe über dem Meeresspiegel in Fuß an. Auch hier zeigt der Magenta-farbene Trendindikator, welche Höhe in 6 Sekunden unter Beibehaltung der aktuellen Steigrate erreicht sein wird. Eine Skala zeigt eine Steiggeschwindigkeit in ft / min an. Die Höhe über Grund ist an der Unterseite dargestellt. Wenn eine Zielhöhe für den Autopiloten gewählt wird, dann erscheint diese in Magenta ganz oben.oben

(8) Zielwert des Autopiloten für die Flughöhe

(9) Vertical speed indicator (Vertikales Steigen)
Zeigt die aktuelle Steig- bzw. Sinkgeschwindigkeit in Fuß pro Minute an. Für Autopiloten-Betrieb wird die Sollsteigrate ganz oben gezeigt.

(10) Entfernung und Richtung des nächstgelegen Flugplatzes
Zeigt die Entfernung und Richtung der beiden nächstgelegenen Flughäfen an. Die Entfernungen sind nautische Meilen. Die Richtung wird in Bezug auf die aktuelle Position angezeigt.

 

5.2 Landebahnbeleuchtung / Anflughilfen

Die Landebahnbeleuchtung schaltet sich automatisch über die Tageszeit ein. Die PAPI-Anzeige (Precision Approach Path Indicator) ist immer aktiv und warnt den Piloten vor einem falschen Anflugwinkel. 4 weiße Lichter bedeuten, dass der Anflug zu hoch ist, 2 weiße und 2 rote bedeuten einen korrekten Anflugwinkel und wenn der Pilot im Anflug 4 rote Lichter sieht, ist er zu tief! Die grünen Landekorridore werden über im Hauptmenü unter Einstellungen und „Anflughilfen“ aktiviert.

af2_manual_de_804

 

 

6. Einstellungen

Menü Einstellungenaf2_manual_de_2015a

Im Hauptmenü öffnet sich unter „Einstellungen“ ein Auswahlfenster mit den Einstellungen für „Allgemein“, „Steuerung“ und „Grafik“ in den einzelnen Menüs finden Sie folgenden Einstellparameter:

6.1 Einstellungen Allgemein:

Kamerasteuerung invertieren: Beim „Invertieren“ der Kamerasteuerung geht bei einer Wischbewegung nach oben der Blick nach unten.

Fluginformationen: „Ausblenden“ hat zur Folge, dass das virtuelle Cockpit am oberen Bildrand nicht mehr dargestellt wird.

Anflughilfen: Bei aktivierten Anflughilfen werden An- und Abflugwege in Form von grünen Rechtecken eingeblendet.

Landmarken: Bei aktivierten Landschaftsmarken werden Städte- und Bergnamen eingeblendet.

Transparenz der Steuerungselemente: Mit zunehmender Transparenz sind die Steuerungslemente beim Fliegen schwächer zu sehen.

6.2 Einstellungen Steuerung:af2_manual_de_818

Hinweis: Dieses Menü ist dynamisch und kann je nach Gertätetyp von der Beschreibung abweichen. Bei Geräten mit kleinen oder solchen mit gewölbten Displays kann z.B. der Menüpunkt „Steuermodus“ fehlen. In dem Fall wird diese Option von Ihrem Gerät nicht unterstützt.

Steuermodus: Bei Einstellung „Kippen“ wird man vor dem Start aufgefordert, das Smartphone oder Taplet in der Neutralposition für Querruder und Höhenruder zu halten. Das Seitenruder wird am Boden und in der Luft automatisch und unterschiedlich beigemischt. Bei Auswahl Wischen erscheint am unteren, rechten Bildrand ein Daumenfeld zur Steuerung des Quer- und Höhenruders.

Empfindlichkeit Kippen: Wenn Sie „Kippen“ als Steuerung gewählt haben, dann können Sie hier die gewünschte Empfindlichkeit einstellen.

Empfindlichkeit Wischen: Wenn Sie „Wischen“ als Steuerung gewählt haben, dann können Sie hier die gewünschte Empfindlichkeit der Steuereingaben einstellen.

Auto-Zentrierung Wischsteuerung: Wenn diese Funktion aktiviert wird, dann gehen Quer- und Höhenruder automatisch in die Neutralstellung zurück, wenn man das Daumenfeld loslässt.

Seitenruder: In Abhängigkeit von der Kipp- oder Wischsteuerung wird das Seitenruder in der Stellung entweder vollautomatisch mit angesteuert, in bestimmten Situationen (z.B. am Boden) assistiert oder in der Stellung „manuell“ komplett unabhängig voneinander angesteuert.

Steuerung: „Ausblenden“ hat zur Folge, dass nach einer kurzen Zeitschwelle die Steuerelemente (Gas, Klappen usw.) ausgeblendet werden.

6.3 Einstellungen Grafik:

Framerate limitieren: Das Limitieren der Framerate ist sinnvoll, um die Ansprüche der Software an die Grafikperformance zu reduzieren.

 

Wettereinstellungen

af2_manual_de_2014aIm Hauptmenü öffnet sich unter „Wettereinstellungen“ ein Auswahlfenster mit „Uhrzeit“, „Wind“ und „Wolken“. In den sich dann öffnenden Menüs finden Sie folgenden Einstellparameter:

6.4 Zeit-Einstellungen:

Die Zeit wird im aerofly2 in der weltweit einheitlich geltenden Zeitzone UTC  (früher GMT) eingestellt. Da der aerofly2 die Westküste der USA zeigt, haben Sie bei 12:30 Uhr UTC auf dem Airport San Francisco (SFO) Nacht. Mit der Einstellungen der Tageszeit sind auch Sonderfunktionen wie Runway-Lights logisch verknüpft. Diese müssen nicht extra eingeschaltet werden.

6.5 Wind-Einstellungen

In diesem Untermenü stellen Sie Stärke, Richtung, Turbulenz und Thermikstärke ein. Für den Anfang empfehlen sich immer geringe Werte. Für die Windrichtung gilt die Einteilung in 0 bis 360 Grad. Wind aus 90 Grad bedeutet also Wind aus Osten, Wind aus 180 Grad bedeutet ein Südwind.

6.6. Wolken und Sicht

Die Einstellung der Sichtbedingungen erfolgt in diesem Menü über einen Regler von „Niedrig“ bis „Hoch“. Das Cirrus-Wolkenbild können Sie über die beiden Regler Dichte und Höhe einstellen.

6.7 Sound

Öffnen Sie durch einen wischende Bewegung nach oben am unteren Bildrand die Sound- und Helligkeitseinstellungen. Über dieses Fenster können Sie den Sound ein-/ausschalten bzw. die Lautstärke regeln. Zusätzlich können Sie die Lautstärke über den „mechanischen“ Regler außen am iPad einstellen.

af2_manual_de_1017

 7. Flugschule

In 22 Schritten werden Sie vom Flugschüler zum Piloten ausgebildet. In den interaktiven Einzellektionen begleitet Sie eine Fluglehrerin und erklärt was zu tun ist. Am Ende einer jeder Lektion erfolgt eine Bewertung mit max. 3 von 3 Sternen. Die Lektionen können einzeln wiederholt werden. Hier können Sie alle 22 Lektionen im voraus ansehen

af2_manual_de_811

8. Navigation (ab Version 2.3.1)

Sehen Sie in diesem Video, wie im aerofly2 eine Flugroute geplant wird. Als Start- und Zielflughafen können die Airports und beliebige Runways ausgewählt werden. Als Waypoints stehen VORs zur Verfügung.

 

 

 

8. Navigation (bis Version 2.3.1)

8.1. Planung Flugroute

Im Hauptmenü öffnet sich unter „Navigation“ nachfolgendes Fenster. Unabhängig von der aktuellen Position wird die Flugroute zunächst mit Start und Ziel und danach mit Waypoints gesetzt.  Durch ein längeres Drücken auf die Liste mit den einzelnen Waipoints können diese auch wieder gelöscht werden.

 

 

 

 

af2_manual_de_816

 

8.2. Darstellung Flugroute im Fluginfofenster

Bei aktivierten Fluginfos am oberen Bildrand wird die Flugroute über einen grünen Indikator angezeigt. Direkt daneben erscheinen Infos über die Runway und die Entfernung.

af2_manual_de_817

.