4-Klappenfläche für RC-Sender

Butterflystellung im aerofly

Auf dieser Seite erklären wir am Beispiel des Segelflugmodells “Caliber” die beiden grundsätzlichen Optionen, im aeroflyRC8 eine Vierklappen-Fläche und die Butterfly-Stellung (QR nach oben und WK nach unten) als Landehilfe anzusteuern.

Option #1 zeigt die Voreinstellungen für alle User eines IKARUS  FlightControllers mit der Artikelnummer #3036012.

Option #2 zeigt alle Einstellungen, um die Vierklappenfläche mit 2 x QR und 2 x WK komplett über einen RC-Sender individuell anzusteuern, auch um z.B. alle Sender-internen Mischer wie z.B. WK -> HR zu nutzen. 

Option #1: Vierklappenfläche mit einem RC FlightController ansteuern

Diese Option bedarf zunächst keiner individuellen Einstellungen, da der aeroflyRC8 mit der Installation automatisch die Butterfly-Stellung ab dem halben Weg des “Gasknüppels” ausfährt.

Wer dafür den ganzen Knüppelweg und nicht nur die eine Hälfte des Wegs nutzen möchte, kann im aeroflyRC-Hauptmenü unter “Steuergerät” / “Regler zuweisen (Profi)” bei “Segler” gemäß des Fotos die Ansteuerung der “Störklappen” von “Oberer Hälfte” auf “Standard” umstellen. Dadurch wird die Butterfly über den ganzen Knüppelweg ausgefahren.

Hinweis: Diese Änderung bewirkt eine Umstellung in allen Modellen.

Option #2: Vierklappenfläche komplett über einen RC-Sender ansteuern

Diese Option richtet sich an fortgeschrittene Nutzer des aeroflyRC8 und setzt voraus, dass man mit dem Menü des eigenen RC-Senders in den Grundzügen vertraut ist.  Beachten Sie auch, dass diese individuellen Einstellungen der Kanalzuordnung nicht nur auf ein Modell im aeroflyRC8 auswirken.

2.1 Sender und Kalibrierung: Bitte legen Sie zunächst im Sender einen neuen Speicher an, in diesem Fall z.B. mit dem Namen “aerofly-Caliber”. Im Grundmenü des Senders auch gleich 2 x QR und 2 x WK und die benötigten Flächenmischer einrichten. Danach müssen Sie die Kalibrierung im aeroflyRC8 wiederholen und dabei kontrollieren, ob Sie über den Sender die beiden QR und auch die beiden Wölkklappen-Kanäle bedienen können.
In diesem Beispiel liegen die beiden QR  auf K2 und K5 die beiden WK auf K6 und K7. Diese vier Balken müssen bereits in diesem 1. Schritt der Kalibrierung den Eingaben des Senders folgen! Die Richtung ist dabei nicht wichtig, aber die Balken müssen sich bewegen und dürfen nicht mehr flimmern.
Zum Abschluss alle weiteren Schritte der Kalibrierung bis zum Ende vollführen und dort den Steuermode auswählen.

2.2 Standardmäßige Klappenfunktion des aerofly ausschalten: Bevor Sie nun die eingelernten Sender-Kanäle für QR und WK im aerofly manuell zuordnen, sollten Sie noch die standardmäßige Ansteuerung der Klappen deaktivieren, da es ansonsten zu Überlagerungen kommen kann. Dazu unter “Steuergerät” / “Regler zuweisen (Profi)” gemäß des Fotos die Störklappen von einer Sendereingabe entkoppeln und z.B. auf “Tastatur” umstellen.

2.3 Zuordnung der Kanäle im aeroflyRC: Nun das Modell “Caliber” im aeroflyRC8 laden und unter “Steuergerät” / “Regler zuweisen (Profi)” die beiden Zeilen für “Querruder” und “Klappen” über das Pluszeichen öffnen.

Nun die Kanäle der QR- und W-Funktion K manuell in der Tabelle zuordnen. In diesem Beispiel sind das:
Querruder-L1 = Kanal 2
Querruder-L1 = Kanal 5
Klappe-Links = Kanal 6
Klappe-Rechts = Kanal 7

2.4 Letzte Einstellungen: Alle 4 Klappen sollten nun den Eingaben des Senders folgen. Wenn eine der Klappen verkehrt herum läuft, nutzen Sie immer den Servorevers im Sender, damit später auch alle Mischer richtig laufen. Denn von nun an werden alle Ruderfunktionen direkt vom Sender aus angesteuert. Inklusive Einstellungen wie Klappendifferenzierung, Mischer “Bremse -> HR”  oder auch alle anderen Mischer.