Was muss ich beim aerofly und VR beachten?

Virtual Reality

Die häufigsten Fragen:

 

Der aeroflyRC8 kann ab sofort Virtual Reality! Fliegen Sie unter Ihrem VR-Headset und erleben Sie ein ganz neues Flugfeeling in den 4D-Landschaften. Bücken Sie sich nach dem Modell, drehen sich und sehen sich um. Die perfekte Orientierung bei Start und Landung. Und das Beste: Sie brauchen keine extra aerofly-Software. In jeder aeroflyRC8-Installation ist der VR-Mode enthalten. Sie haben die Wahl zwischen dem Normal-Modus am PC-Monitor oder dem VR-Modus für Ihr VR-Headset.

Auf dieser Seite wollen wir einmal die wichtigsten Fragen beantworten:

Frage: in welchen Szenen kann ich im VR-Modus fliegen?

Antwort: In allen Szenen. Für den VR-Modus sind die 4D-Szenen im aeroflyRC8 besonders gut geeignet. In den Fotoszenen kann sich im Nahbereich ein Effekt einstellen, bei dem man etwas über dem Boden schwebt.  Beim Fliegen in den 4D-Szenen gibt es diesen Effekt nicht und man ist perfekt IN der Szene. Sie können sich in den 4D-Szenen auch am Hang positioneren, beim Wasserflug direkt auf den Steg stellen oder beim Flugzeugträger auf die Brücke stellen. Perfekter geht VR nicht mehr!

Frage: Ist mein PC VR-tauglich?

Antwort: Die Schlüsselstelle für den VR-Betrieb ist die Grafikkarte. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit den GTX-Grafikkarten ab der GTX 1050 gemacht. Mit Erscheinen der RTX20er-Serie werden aktuell zahlreiche Win10 PCs mit einer GTX-10xx erstaunlich günstig angeboten. Achten Sie beim Kauf auf folgende Aspekte:

  • Die Grafikkarte sollte einen Vollformat-Displayport haben. Adpater für einen Mini-Displayport an der Grafikkarte ermöglichen keinen perfekten VR-Betrieb mit einem VR-Headset.
  • Die Grafikkarte sollte min. 4 GB RAM besitzen.  6 GB RAM ist besser, aber nicht zwingend erforderlich.
  • Der Prozessor selber ist für den VR-Modus weniger kritisch als der Prozessor-RAM. 8 GB ist bereits ausreichend.
  • Wenn Sie einen PC neu kaufen wollen, suchen Sie nach so genannten „Einsteiger-Gaming PCs“. Diese sind mit ihren Midi-Tower meist nicht sehr groß und bereits mit ausreichend dimensionierten Netzteilen und Lüftern ausgestattet. Solche PCs haben nahezu immer einen Prozessor ab i5 bzw. Ryzen5, ab 8 GB Prozessor-RAM, eine GTX10er oder Radeon RX580 oder höher. Wenn Sie bei der Auswahl eines neuen PCs unsicher sind, können Sie sich auch an den IKARUS-Support wenden und dort gezielt Rückfragen stellen.

Frage: Welches Headset wird empfohlen?

Antwort: Wir haben aktuell sehr gute Erfahrungen mit der OCULUS RIFT-S gemacht. Das Headset verfügt bereits über 1440 Pixel je Auge und lässt sich sehr leicht einrichten. Gegenüber dem Vorgängermodell RIFT  (ohne „S“) kommt die Brille ohne zusätzliche Infrarot Sensoren aus und ist nach dem Einschalten sofort startklar. Bitte beachten, dass die OCULUS Quest kein VR-Headsets für PCs ist, sondern eine Headset für den Anschluss an Mobile Endgeräte wie Smartphones.

Frage: Wie kann ich im VR-Modus steuern?

Antwort: Sie steuern die Modelle im VR-Modus des aeroflyRC8 so, wie Sie es bis jetzt auch vom Monitor gewohnt sind. Wahlweise mit einem USB-Controller wie dem RC FlightController #3036012 oder auch mit einem IKARUS-Interface und dem eigenen Sender. Wer den VR-Effekt noch verstärken möchte, fliegt nicht mehr am Schreibtisch sitzend, sondern steht frei im Raum. Dazu ist eine kabellose Anbindung eines RC-Senders perfekt geeignet. Das Kabel am VR-Headset ist ca. 3 m lang und stört praktisch nicht.

Frage: Brauche ich einen Monitor im VR-Modus?

Antwort: Ja, aber nur noch für den Start des PCs und Start des aeroflyRC8. Nachdem der aeroflyRC8 im VR-Modus gestartet ist, fliegen Sie nur noch unter dem Headset

Frage: Kann ich FPV-Brillen für den VR-Modus im aerofly nutzen?

Antwort: Aktueller Stand ist, dass Headsets, wie sie z.B. von einigen Drohnen-Herstellern angeboten werden, reine Videobrillen zur Ausgabe eines Videosignals sind.  Diese Headsets verfügen zwar auch über eine Headtracking, können aber nicht wie die VR-Headsets von OCULUS oder HTC-Vive für den VR-Modus in PC-Games genutzt werden.

Frage: Kann ich als Brillenträger ein VR-Headset nutzen?

Antwort: Ja, die Linsen eines VR-Headsets sind sehr nah am Auge. Viele Brillenträger kommen daher ohne Brille aus. Kleinere Brillen können auch gut unter dem Headset getragen werde. Darüber hinaus gibt es inzwischen Einsätze mit optischen Gläsern. Wer nach dem Begriff  „Sehstärke-Linsen-Einsätze“ für sein VR-Headset sucht, findet entsprechende Anbieter.