Frage: Ich suche einen Überblick über alle bisherigen IKARUS USB-Commander

 

Alle IKARUS GameCommander im Überblick

Alle IKARUS-Simulatoren vor dem aeroflyRC7 wurden entweder mit einem original IKARUS USB-GameCommander oder einem original IKARUS USB-Interface ausgeliefert. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Game- und Zweitspieler-Commander:

Den USB-GameCommander gibt es in drei verschiedenen Versionen.

 

AFPD GameCommander Version 1:
Gehörte zum Lieferumfang des aerofly Professional Deluxe
AFPD GameCommander Version 2:
Wurde mit der PLATINUM-Version des aerofly Professional Deluxe ausgeliefert. Dieser Commander wird auch am aeroflyRC7 und unter Win10 erkannt.

AFPD GameCommander Version 3:
Gehörte zum Lieferumfang des  aerofly5. Dieser Commander wird auch am aeroflyRC7 und unter Win10 erkannt.

 

Alle drei Varianten sind nur optisch verschieden. Mit allen drei können sowohl der aerofly Professional Deluxe als auch der aerofly5 betrieben werden.


Der USB-Zweitspieler-Commander ermöglicht nicht die Freischaltung der Software und dient allein dem Fliegen zu zweit an einem PC. Er kann daher nur an einem Simulator betrieben werden, der in Verbindung mit einem der folgenden Hardwarekomponenten freigeschaltet ist:
  • USB-GameCommander,
  • Schwarzer USB-Interfacestick oder
  • Graues USB-Interfacekabel

 Der USB-Zweitspieler Commander ist durch das abgebildete Kampfflugzeug zu identifizieren und unterscheidet sich somit von den drei möglichen USB-GameCommandern, auf denen immer ein Passagierflugzeug zu sehen ist.

 


easyCommander der easyFly3, easyfly4- Vollversion

Der easyCommander der easyFly3– oder auche easyFly4– Vollversion verfügt im Gegensatz zu den Commandern der Starter- und verschiedenen OEM-Versionen über eine 8-stellige Seriennummer und ermöglicht somit die gleichzeitige Installation des easyFly3 bzw. easyFly4 auf mehreren Computern.

 

 


 

easyCommander der easyFly3Starter, easyFly4Starter Version:

Die easyCommander der EasyFly Starter Versionen verfügen über keine eigene Seriennummer. In diesem Fall wird für die Aktivierung eine 16-stellige Seriennummer aus einzelnen Komponenten der Computerhardware erzeugt. Bei Änderungen an der Hardware ist somit in den meisten Fällen immer ein weiterer Produktkey erforderlich. Näheres finden Sie in den FAQs zum Thema Produktaktivierung.

Wichtig: Diese Commander werden ab Win 8.1 nicht mehr als USB-Controller erkannt, da Microsoft mit Win8.1 die USB-Treiber grundlegend geändert hat. Betreiben Sie die easyFly-Simulatoren daher bitte nur unter den empfohlenen Betriebsystemen und nicht unter Win8.1 oder neuer. Für easyFly-Kunden haben wir daher aktuell ein Rabatt-Tausch-Angebot: